Kalender

Dezember 2016
MoDiMiDoFrSaSo
 << < > >>
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Anzeige

Wer ist online?

Mitglied: 0
Besucher: 1

rss Zusammenschlüsse

Archiv

09 Feb 2015 

Bessere Noten dank neuem Nachhilfe-Service

München / Stuttgart / Kempten, Februar 2015: Bald gibt es Zwischenzeugnisse. Dort wo die Ergebnisse hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind bleiben lange Gesichter – Handlungsbedarf entsteht. Nachhilfe ist eine vielversprechende Lösung. ABER: An wen wendet man sich, wenn sich in der Familie oder im Freundes- und Bekanntenkreis niemand findet, der im Thema fit ist UND Zeit und Lust hat, Nachhilfe zu geben?
Man sucht im Internet oder in den Kleinanzeigen. Aber nicht jeder, der den Stoff beherrscht, kann ihn auch gut vermitteln. Wir alle kennen aus unserer Kindheit den Unterschied zwischen den Lehrern, die uns begeistern und etwas beibringen konnten – und jenen, wo wir in die Opposition gingen. Einen guten Lehrer, oder eine gute Lehrerin, mit didaktischen Fähigkeiten zu finden, wo auch die Chemie stimmt, das ist nicht einfach – insbesondere wenn die Zeit drängt und das Familienbudget begrenzt ist. Genau hier setzt das Konzept von ProStudent an.

Neues Konzept für beachtliche Leistungen
ProStudent ist ein Onlineportal für Schüler und Eltern, die Nachhilfe suchen und Studenten, die Nachhilfe bieten. Die Registrierung auf ProStudent ist für Schüler und Eltern kostenlos. In den Profilen der Studierenden erhält man Informationen zu den angebotenen Fächern, den erzielten Leistungen, dem Ausbildungsstand, dem Preis pro Unterrichtsstunde und der Mobilität.
Außerdem spiegeln Bewertungen von anderen Schülern und Eltern die Qualität des Nachhilfeunterrichts objektiv wider. Diese Bewertungen sind ein wichtiges Element für die Qualitätssicherung des Nachhilfeportals. Aber auch der persönliche Eindruck ist wichtig. Aus diesem Grund bietet ProStudent eine kostenfreie Probestunde für Schüler und Studierende. Die Servicegebühr wird erst dann fällig, wenn beide Parteien zufrieden sind und es zu weiteren Unterrichtsstunden kommt.

Vorteile für beide Seiten
Die “Nachhilfe von Studenten für Schüler” bietet Vorteile von beiden Seiten, für beide Seiten. Der relativ geringe Altersunterschied macht es den Studierenden und Schülern leichter, sich aufeinander einzustellen. Die Studierenden wissen noch aus eigener Erfahrung, worauf es den Schülern ankommt und wie diese “ticken”. Außerdem sind sie noch voll im Stoff. Die Schüler profitieren von dieser Kompetenz und fühlen sich eher von einem Freund betreut, als von einer Autoritätsperson belehrt. Dadurch ist die Lerneffizienz überdurchschnittlich hoch, was schnell zu besseren Zensuren führt – und zu Zufriedenheit bei allen Beteiligten. Die flexiblen Zeiten ermöglichen es den Studenten, sich weiterhin auf ihr Studium zu konzentrieren, bei gesichertem Nebenverdienst.
ProStudent organisiert bereits seit zwei Jahren Nachhilfeunterricht von Studenten für Schüler und ist damit sehr erfolgreich. Das belegen auch die Erfahrungsberichte von Eltern, Schülern und Studenten auf www.pro-student.de . Das Konzept ist aber nicht nur für Privatpersonen interessant. Auch gewerbliche Nachhilfeinstitute zählen zu den Kunden von ProStudent – schließlich sind auch sie häufig auf der Suche nach leistungsfähigen Nachhilfelehrern.

ProStudent hat seinen Ursprung in den Hörsälen der Hochschule Kempten. Kontinuierlich entwickelte sich ProStudent von einer studentischen Bildungsorganisation zu einem jungen Start-Up Unternehmen mit überregionalem Wirkungskreis. Vor allem im Bereich Nachhilfeunterricht von Studenten für Schüler sammelte ProStudent in den vergangenen zwei Jahren viele Erfahrungen und ist seit Oktober 2014 neben Kempten auch in den Städten München und Stuttgart vertreten. ProStudent ist für Studierende kostenfrei und bietet Schülern Nachhilfe ab 10 EUR pro Stunde – ohne jegliche Vertragsbindung.

Weitere Informationen finden sie unter: www.pro-student.de


Admin · 19 mal angesehen · Einen Kommentar verfassen
09 Feb 2015 

Vertriebsseminar: Verkaufsstrategien für Gewinner
Walter Kaltenbach: Experte für den technischen Vertrieb

“Verkaufsstrategien für Gewinner – So arbeiten Spitzenverkäufer im 21. Jahrhundert.” So lautet der Titel eines offenen Vertriebsseminars , das das Trainings- und Beratungsunternehmen Kaltenbach Training am 23./24. Februar in Böbingen durchführt. Dort erklärt der Experte für den technischen Vertrieb Walter Kaltenbach Vertriebsverantwortlichen und Verkäufern, wie sie rasch eine persönliche Beziehung zu Kunden aufbauen. Außerdem erläutert er ihnen, wie sie Verkaufsgespräche so führen, dass die Kunden gegen Ende des Gesprächs fast automatisch sagen: “Ja, das will ich haben.”

In dem zweitägigen Seminar trainieren die Teilnehmer mit dem Gründer von Kaltenbach Training Walter Kaltenbach unter anderem zu ermitteln: Was für ein Typ steht mir gegenüber? Und: Was ist dem Kunden wichtig? Dieses Wissen trainieren die anwesenden Verkäufer dann so zu nutzen, dass beim Gegenüber das Gefühl entsteht “Dieser Anbieter bietet mir den größten Nutzen und ist ein attraktiver Partner”.

Ein besonderes Augenmerk legt der erfahrene Vertriebstrainer Walter Kaltenbach in dem Seminar auf das Ermitteln der “roten Knöpfe” des Kunden – also der Faktoren, die für dessen Kaufentscheidung entscheidend sind. Denn wenn Verkäufer diese kennen, können sie ihre Kunden gezielt zur Kaufentscheidung führen. Davon ist Kaltenbach überzeugt. Intensiv trainieren die Teilnehmer in dem Seminar auch, mögliche Einwände, die den Abschluss gefährden könnten, früh zu erkennen und zu entkräften. Ein weiterer Seminarschwerpunkt ist: Wie führe ich im Verlauf des Gesprächs den Kunden zu wichtigen Teilentscheidungen, so dass das “Ja” zum Kauf letztlich eine logische Konsequenz der bereits getroffenen Teilentscheidungen ist?

Die Teilnahme am Seminar “Verkaufsstrategien für Gewinner – So arbeiten Spitzenverkäufer im 21. Jahrhundert” am 23./24. Februar setzt eine Investition von 690 Euro (zzgl. MwSt.) voraus. Zwei weitere Seminare zum selben Thema finden am 22./23. Juni in Böbingen und am 23./24. Juni in der Lutherstadt Wittenberg statt. Das Seminar in Wittenberg wird von dem Inhaber von Kaltenbach Training Ralph Guttenberger geleitet. Nähere Infos erhalten Interessierte bei Kaltenbach Training, Böbingen (Tel.: 07173/60 39; E-Mail: info@kaltenbach-training.de; Internet: Sofern gewünscht führt Kaltenbach Training das Seminar auch firmenintern durch.

Das Trainings- und Beratungsunternehmen Kaltenbach Training ist auf den technischen Vertrieb spezialisiert. Es unterstützt Unternehmen bei der Auswahl der richtigen Verkäufer und ihrer Führungskräfte. Außerdem vermittelt es technischen Verkäufern das erforderliche Können, um mehr Umsatz und höhere Gewinnmargen zu erzielen sowie lukrative Neukunden zu gewinnen; des Weiteren deren Führungskräften die nötige Kompetenz, um ihre Mitarbeiter und die ihnen anvertrauten Bereich markt- und ergebnisorientiert zu führen.

Inhaber und Geschäftsführer des 1992 gegründeten Unternehmens ist der Diplom-Ingenieur für Luftfahrttechnik sowie ehemalige Jet-Pilot und Kommandant einer Fliegerstaffel Ralph Guttenberger, der unter anderem 20 Jahre Erfahrung im Aufbau und Führen von Vertriebsteams in mehreren (Franchise-)Unternehmen gesammelt hat. Ralph Guttenberger ist Autor des im Juni 2014 erschienenen Buchs “Punktlandung im Vertrieb. Wie Sie den Kunden zielsicher zum Abschluss führen”.


Admin · 20 mal angesehen · Einen Kommentar verfassen
09 Feb 2015 

Acht
Mitarbeiter konnten bei Alfa Laval in Glinde 2014 die 25-jährige
Betriebszugehörigkeit feiern. Das internationale Unternehmen sieht in
seiner schwedisch geprägten Firmenkultur mit enger Mitarbeiterbindung
einen entscheidenden Vorteil.



Alfa Laval ehrt Mitarbeiter für langjährige Betriebszugehörigkeit

Alfa Laval Mid Europe GmbH


Hamburg / Glinde, 6. Februar 2015 – Anerkennung für langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit: Am Montag ehrte Alfa Laval in Glinde ( www.alfalaval.de
) die Jubilare seiner Niederlassung in Mitteleuropa für ihre “runde”
Firmenzugehörigkeit im Jahr 2014 mit der goldenen Ehrennadel des
Unternehmens. Acht Mitarbeiter wurden im Rahmen einer kleinen Feier für
ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt.


“Dass gleich acht Mitarbeiter auf einmal eine 25-jährige
Firmenzugehörigkeit vorzuweisen haben, ist schon außergewöhnlich”, gibt
die Personalreferentin von Alfa Laval, Stephanie Schletze, zu bedenken.
“Ein Vierteljahrhundert, in dem sich Alfa Laval nicht zuletzt aufgrund
der Leistung und des Engagements der jüngst geehrten Mitarbeiter enorm
weiterentwickelt hat.” In Deutschland, der Schweiz und Österreich
beschäftigt die Tochter des schwedischen Konzerns Alfa Laval
rund 300 Mitarbeiter für den Vertrieb und Service. Neben dem
Firmensitz in Glinde, wo auch die Ehrung stattfand, hat das Unternehmen
Büros im Wiener Neudorf (Österreich) und in Dietlikon (Schweiz).


“Hire and fire” keine Alternative für den Technologieführer


Mit mehr als 17.000 Mitarbeitern gehört das an der schwedischen
Nasdaq OMX gelistete Unternehmen Alfa Laval zu den Technologieführern in
den Bereichen Wärmeübertragung, Separation und Fluid Handling. Zu den
großen Stärken des Unternehmens gehört es, die jahrzehntelange Erfahrung
beständig mit Innovationen und neuen technischen Lösungen zu verbinden.
“Eine Hire-and-fire-Politik, wie sie andere Unternehmen betreiben,
können wir uns von Alfa Laval aufgrund unserer hohen Spezialisierung und
der hohen Ansprüche an unsere Produkte nicht leisten. Unsere Kunden
wählen Alfa Laval als Partner, da sie bewusst auf unser einzigartiges
Know-how und die langjährige Erfahrung setzen. Das spiegelt sich vor
allem in unseren Mitarbeitern wieder, denen wir nicht nur eine
schwedische Firmenkultur bieten – bei uns duzen sich zum Beispiel alle
bis zum Chef -, sondern auch laufende Weiterbildungsmöglichkeiten, damit
sie bei uns im Haus Karriere machen können”, betont Personalreferentin
Stephanie Schletze.


Langfristige Karriere statt kurzfristigem Job in einem internationalen Unternehmen


Als global agierender Arbeitgeber verfügt Alfa Laval über vielfältige
Einstiegsmöglichkeiten – und zwar für Berufserfahrene, Absolventen,
Studenten und Schüler. Das Unternehmen bietet in Kooperation mit der IHK
sowie der Nordakademie Elmshorn zudem folgende Ausbildungs- und
Studiengänge an: Industriemechaniker/in, Industriekauffrau/mann,
Mechatroniker/in und Bachelor of Science (m/w) Fachrichtung
Wirtschaftsingenieurwesen. “Leistungs- und Mitarbeiterorientierung gehen
bei uns Hand in Hand. Wir suchen ständig gute Mitarbeiter, die nicht
auf der Suche nach einem schnellen Job sind, sondern ihre berufliche
Zukunft und ihre langfristige Karriere in einem internationalen
Unternehmen sehen, das auf nachhaltige Lösungen setzt. Und wenn es dann
nach einem Vierteljahrhundert eine fünfundzwanzigjährige
Betriebszugehörigkeit zu feiern gibt, dann ist das natürlich das
Sahnehäubchen”, so Stephanie Schletze.


Mehr zu den Karrieremöglichkeiten bei Alfa Laval gibt es auf


Über Alfa Laval


Alfa Laval (www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter
von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den
Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen
Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.


Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind
speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu
unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen,
Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen
Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel,
Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.


Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf
Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der
Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt.
Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden
zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu
bleiben.


Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im
Jahr 2013 einen Jahresumsatz von rund 29,8 Mrd. SEK (ca. 3,45
Milliarden Euro). Das Unternehmen verfügt seit der Übernahme von Frank
Mohn AS über rund 17.500 Mitarbeiter.



Admin · 22 mal angesehen · Einen Kommentar verfassen
09 Feb 2015 

Bei einer außergewöhnlichen Spendenaktion für Asylbewerber lernen Teilnehmer/innen einer beruflichen Reha-Umschulung des Berufsförderungswerks Hamburg (BFW) die berufliche Wirklichkeit gleich zweifach kennen. Einerseits arbeiten sie in der BFW-Lernfirma Inform nach Regeln einer realen Firma und erleben so Business durch Learning by Doing. Andererseits setzten sie jetzt dieses Learning by Doing im wirklichen Leben um: Die Inform-Mitarbeiter/innen führten eine Spendenaktion zu Gunsten von Asylbewerbern durch – wie eine Pro Bono-Aktion eines ganz „normalen“ Unternehmens. Etwa 40 Inform-Mitarbeiter waren mit Planung, Bedarfsanalyse, Akquise, Entgegennahme, Sortierung, Konfektionierung und Verteilung von Kleidung, Spielzeug, Kleinmöbeln, Werkzeug oder Schreibwaren befasst. Die Zielgruppe: Anfang des Jahres bezogen über 400 Flüchtlinge aus 13 Nationen ein ehemaliges Gebäude des Berufsförderungswerks, unter ihnen über 220 Kinder.

„Es ergibt sich eine Win-Win-Situation. Unsere Umschüler lernen nicht nur im Lehrsaal, wie Firmen ticken. Sie haben bei der Spendenaktion auch erfahren, wie ein echtes Unternehmen eine Pro Bono-Aktion umsetzt, indem sie es selbst gemacht haben. So haben wir gemeinsam gelernt und gleichzeitig eine Willkommenskultur gepflegt, um denen zu helfen, die bei uns ein erstes Zuhause gefunden haben“, sagt Sybille Kröger, Leiterin von INFORM.

Bei INFORM werden Kaufmännische Assistenten in verschiedenen Arbeitsbereichen wie Empfang, Warenabwicklung oder Verkauf ausgebildet. Geschäftsmodell und -gegenstand berühren  dabei wieder die Ausbildungswirklichkeit: Inform handelt mit dem, was Menschen für einen beruflichen Neustart brauchen. Für Bewerbungskandidaten hat INFORM passende Bekleidung auf Lager, von der Krawatte bis zum Kostüm. Personalabteilungen stattet INFORM mit Büromaterial, aber auch mit Kaffee und Gebäck für das Bewerbungsgespräch aus. „Bei Inform verlassen wir den Frontalunterricht. Wir kommen der Wirklichkeit sehr nah, weil wir wie im richtigen Leben arbeiten“, so Kröger. Etwa 40 Umschüler/innen, die ihren bisherigen Job aufgrund von Krankheit oder Unfall aufgeben mussten, werden hier in der Fachrichtung „Kaufmännische Assistenz“ ausgebildet. Dabei ist für die Teilnehmer je nach Vorwissen und Disposition eine individuell angepasste Laufzeit möglich. Die Vollausbildung dauert (inklusive Praktika) 18 Monate. Die durchschnittlich 12-monatige I plus Maßnahme baut stark auf bereits erworbenem Vorwissen auf und zielt ab auf eine rasche Integration in das Berufsleben – inklusive Know How bei der Durchführung von unternehmerischen Benefiz-Aktionen.

Kontakt: Carsten Friedrichsen | Leiter Marketing PR. 040 645 81-1806 | friedrichsen@bfw-hamburg.de

Das Berufsförderungswerk Hamburg (BFW) bietet Leistungen zur beruflichen Umschulung und Wiedereingliederung von Erwachsenen, die ihren Beruf aufgrund Erkrankung, Unfalls o.ä. nicht mehr ausüben können. Das Ziel ist, Menschen mit physischen oder psychischen Einschränkungen individuelle Wege zurück in den Beruf zu bieten. Gesellschafterin: Freie und Hansestadt Hamburg. Kostenträger: Deutsche Rentenversicherung Bund, Deutsche Rentenversicherung Nord, die Gesetzlichen Unfallversicherungen (DGUV), Bundesagentur für Arbeit. Jens Mohr, Geschäftsführer / Dr. Volker Bonorden, Aufsichtsratsvorsitzender WWW.bfw-hamburg.de,  August-Krogmann-Straße 52, 22159 Hamburg


Admin · 28 mal angesehen · Einen Kommentar verfassen
09 Feb 2015 
Nicht nur auf den ersten Blick ist die neue
eMBIS-Webseite ein klares Statement für das Online Marketing. Denn
natürlich ist der Online-Auftritt des Seminar-Anbieters für
Weiterbildung im Bereich Online Marketing im Responsive Design angelegt.
Ganz selbstverständlich stand die Usability bei der Seitenstruktur, der
Navigation und der neuen Filterfunktion für die Online Marketing
Seminare im Vordergrund. Aber auch andere wichtige Gesichtspunkte für
ein erfolgreiches Marketing im Internet sind im Aufbau, Layout und
Wording der Webseite berücksichtigt worden. Dazu gehörte unter anderem
auch die Umbenennung der eMBIS GmbH in eMBIS Akademie. Ab sofort ist der
Relaunch der eMBIS-Webseite online. Im neuen Look, mit neuen Seminaren
und den kompletten Terminen für 2015. Die neue Website ist unter der
bekannten Domain www.embis.de im Internet zu finden.


Praxistaugliches Wissen von der eMBIS-Akademie


Eigentlich war die eMBIS schon immer eine Akademie. Nur im Namen
wurde auf diesen Zusatz verzichtet. „Das widerspricht heute natürlich
allen Regeln des Online-Textmarketings“, so Markus Bockhorni, Inhaber
und Trainer der eMBIS Akademie. Und so war die Umbenennung der eMBIS
GmbH in die eMBIS Akademie nicht der entscheidende, aber dennoch ein
wichtiger Baustein des Relaunchs. Denn entscheidend waren natürlich das
zunehmende Mobile Marketing und der klar zu kommunizierende Nutzen, den
die Teilnehmer aus den praxisnahmen Seminaren mit nach Hause oder besser
in das jeweilige Unternehmen mitnehmen. Und zwar von Anfang an. Deshalb
wurde auch die Filterfunktion für die Seminare verbessert.


Termine 2015 und neue Seminare


Ab sofort sind über die Webseite alle Seminartermine buchbar. Und
noch viel mehr. Denn mit dem neuen Jahr geht auch das neue
fortgeschrittenen Seminar „Kreative Social Media Kampagnen entwickeln,
umsetzen und steuern für Fortgeschrittene“ (http://www.embis.de/seminare/social-media-kampagnen-fuer-fortgeschrittene-seminar.html)
mit Trainerin Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs an den Start der eMBIS
Akademie. Weitere Seminar-Newcomer und Aufbauseminare zu speziellen
Themen sind bereits in der Planung. Immer noch zur Auswahl stehen die
Schulungs-Standorte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Hamburg
oder München. Die angebotenen eMBIS-Online-Marketing-Seminare reichen
von Social Media für Firmen und Personaler über Facebook, Google + &
Co., Web-Analytics, Web-Text, Content-Marketing, Mobile Marketing,
Social Media PR, Affiliate Marketing, Usability,
Suchmaschinenoptimierung und Conversion-Optimierung bis hin zur modernen
Telekommunikation.



Admin · 17 mal angesehen · Einen Kommentar verfassen

1, 2  Nächste Seite